Deutschland Europa Fehmarn

Fehmarn Tipps: Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps

Fehmarn Tipps:Strandkörbe auf Fehmarn

Ihr wollt der Sonneninsel einen Besuch abstatten und braucht noch ultimative Fehmarn Tipps für eure Reise? Dann seid ihr hier genau richtig. Ich hatte das Glück, im Juni 2020 eine schöne und erholsame Woche auf Fehmarn zu verbringen und fasse euch hier zusammen, was ihr auf der Insel so alles erleben könnt.

Fehmarn: Lage und Anfahrt

Mit über 185 Quadratkilometern ist Fehmarn nach Rügen und Usedom die drittgrößte deutsche Ostseeinsel und besticht durch eine 78 Quadratkilometer lange Küstenlinie. Fehmarn liegt zwischen Kieler und Mecklenburger Bucht in der Ostsee und gehört zum Bundesland Schleswig Holstein.

Die Insel ist über die Fehmarnsundbrücke direkt mit dem Festland verbunden. Das spart bei der Anreise eine Menge Zeit, denn ihr müsst nicht umständlich mit einer Fähre auf die Ostseeinsel schippern.

Hervorragend erreichen lässt sich Fehmarn auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ab Hamburg braucht ihr mit dem Regionalzug bis zur Inselhauptstadt Burg zweieinhalb, von Berlin aus sind es knapp fünf Stunden.

Trotz guter Verkehrsverbindungen steht Fehmarn – zumindest gefühlt – noch immer im Schatten anderer Ostseeinseln wie Rügen oder Usedom  –  absolut zu Unrecht wie ich finde.

Ich habe Fehmarn sofort ins Herz geschlossen und das lag nicht nur daran, dass ich Dank über 2.100 Sonnenstunden im Jahr auch in meiner Urlaubswoche ordentlich Vitamin D tanken konnte.

Im Gegensatz zu einigen anderen Inseln ist Fehmarn herrlich bodenständig und unaufgeregt. Die Schickeria Deutschlands aalt sich lieber an den Stränden von Rügen oder Sylt und lässt auf Fehmarn genügend Platz für Otto-Normalverbraucher wie mich. Egal ob Pärchen, Familie oder Surfer auf Fehmarn findet jeder sein passendes Fleckchen am Meer.

Anfahrt Fehmarn: Fehmarnsundbrücke
Anfahrt nach Fehmarn: Alle Wege führen über die Fehmarnsundbrücke

Unterkünfte auf Fehmarn: Wo finde ich die beste Unterkunft?

Ihr wollt ein paar entspannte Tage auf der Ostseeinsel verbringen, wisst aber noch nicht genau, wo ihr euer Hauptquartier aufschlagen sollt? Kein Problem, denn auf Fehmarn gibt es ein großes Angebot an Unterkünften, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Fans von Campingurlaub kommen dabei genauso auf ihre Kosten, wie Urlauber, die die Annehmlichkeiten eines Hotels oder die private Abgeschiedenheit einer Ferienwohnung zu schätzen wissen.

Tipps für Fehmarn: Häuser und Ferienwohnungen

Die meisten Unterkünfte auf Fehmarn fallen in die Kategorie Ferienhaus oder Ferienwohnung. Auch wir haben uns für unsere Zeit auf der Sonneninsel ein kleines Appartement am Burger Binnensee gemietet. Die 52 Quadratmeter große Wohnung mit kleiner Küche und eigener Terrasse war für unsere Bedürfnisse optimal.

Viele Unterkünfte auf Fehmarn befinden sich direkt am Südstrand der Insel. Hier gibt es große Wohnkomplexe, die von außen zwar nicht immer den einladensten Eindruck machen (teilweise denkmalgeschützt), innen häufig aber sehr gemütlich und modern eingerichtet sind. Großer Pluspunkt dieser Unterkünfte: Ihr seid direkt am Wasser.

Eine relativ große Anzahl an Ferienwohnungen wird darüber hinaus  auch in Orth, Lemkenhafen, Meschendorf, in der Gegend um Dänischdorf, Gollendorf und Petersdorf angeboten. Hier habt ihr es aber häufig etwas weiter an den Strand (irgendwie eine Eigenart von Fehmarn, da sich viele Wohnungen abseits des Südstrands etwas weiter im Innenland der Insel befinden).

Fehmarn Tipps: Ferien auf dem Bauernhof

Ziege an der Ostsee
Eine kleine Ziege direkt an der Ostsee

Für Familien mit jüngeren Kindern ist es vielleicht auch eine Überlegung wert, den Urlaub auf einem Bauernhof zu verbringen. Es gibt viele Höfe auf Fehmarn, die Ferienwohnungen anbieten. Wenn ihr euch neben der See- auch frische Landluft um die Nase wehen lassen wollt, fragt am besten direkt bei den Bauernhöfen an. Sehr gute Bewertungen haben zum Beispiel der Ferienhof Paulsen, der Ferienhof Beneken oder  der Ferienhof Seelust.

Fehmarn Tipps: Wie teuer sind Ferienwohnungen auf Fehmarn und wo buche ich meine Ferienwohnung?

Fehmarn Tipps und Sehenswürdigkeiten
Fehmarn Tipps und Sehenswürdigkeiten

Machen wir uns nichts vor: Fehmarn ist ein Touristen-Hotspot an der Ostsee und dementsprechend nicht der günstigste Ort, um in Deutschland Urlaub zu machen. Große preisliche Unterschiede resultieren jedoch aus eurem Reise- und Buchungszeitraum.

Wie heutzutage für fast alle Reiseziele gilt: Je früher ihr bucht, desto besser sind Auswahl und natürlich auch Preis-Leistungs-Verhältnis der angebotenen Unterkünfte. Viele Ostseeurlauber haben bereits seit Jahren ihre Stammunterkunft und reservieren direkt, wenn „ihre“ Wohnung oder „ihr“ Haus zur Buchung freigegeben wird.

Darüber hinaus sind Unterkünfte auch rund um die Ferienzeiten besonders teuer. Wenn ihr noch keine Kinder habt, aber dennoch einige warme und sonnige Tage auf der Insel mitnehmen wollt, könnte sich eine Buchung im Mai, Anfang Juni oder September für euch lohnen.

Unsere Unterkunft hat Ende Mai über Pfingsten und die sich anschließende Woche pro Übernachtung 64,00 Euro gekostet. Nur zwei Wochen später mit Start der Hauptsaison hätten wir 100 Euro bezahlen müssen.

Viele Angebote für Ferienwohnungen und Häuser lagen bei meiner Recherche zwischen circa 50 und 150 Euro pro Übernachtung (damit ist das Ende der Fahnenstange abhängig von Luxus, Größe, Lage und Ausstattung aber natürlich noch lange nicht erreicht).

Wer das Suchen und Vergleichen nicht scheut, kann also auch schöne Unterkünfte zu akzeptablen Preisen finden.

Buchen lässt sich euer Basislager natürlich über gängige Plattformen wie booking.com, FeWo-Direkt, Travanto oder Airbnb.

Es lohnt sich aber, auch auf etwas kleineren Plattformen wie Ostseeklar, Fehmarn.de und  Reisecenter Fehmarn vorbeizuschauen.

Fehmarn Tipps: Hotels auf Fehmarn

Im Vergleich zu Ferienwohnungen ist die Auswahl an Hotels auf der Ostseeinsel natürlich eingeschränkt. Reisende, die den besonderen Service eines Hotels schätzen, müssen darauf jedoch auch auf Fehmarn nicht verzichten.

Strandhotel Bene am Südstrand

Alles andere als günstig, aber gut bewertet, ist das Strandhotel Bene. Es liegt direkt in Burgtiefe an der Promenade am Südstrand. Mit etwas Glück könnt ihr direkt ein Zimmer mit Balkon und Meerblick ergattern.

Bereits von außen macht die Unterkunft einen ansprechenden Eindruck. Viele Gäste loben das freundliche Personal, die geschmackvolle Einrichtung des Hotels und das reichhaltige und leckere Buffet-Frühstück.

Die hervorragende Lage und Ausstattung lässt sich das Strandhotel Bene natürlich gut vergüten: Mit circa 200,00 Euro pro Übernachtung und Doppelzimmer seid ihr, abhängig von der Saison, dabei.

Reservieren könnt ihr direkt über die Webseite des Hotels: https://www.bene-fehmarn.de/ oder über gängige Buchungsplattformen wie booking.com oder hrs.de.

Hotel Restaurant Burg-Klause

Sehr zentral in Burg auf Fehmarn und nur 3,5 Kilometer von der Fehmarnsundbrücke entfernt, liegt das Hotel Restaurant Burg-Klause.

Wer sich mehr als einen reinen Strandurlaub wünscht und die Insel zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Direkt vor Ort gibt es darüber hinaus einen Fahrradverleih, sodass ihr Fehmarn auch problemlos auf dem Zweirad entdecken könnt (Fahrräder auszuleihen ist übrigens auch ein guter Fehmarn Tipp).

Den Gästen des Hotel Restaurants hat es besonders das hervorragende Frühstück und das moderne Ambiente im Landhausstil angetan. Als kleines Sahnehäubchen und für ein Quäntchen Entspannung zwischendurch bietet euch die Burg-Klause Sauna sowie Solarium.

Residieren könnt ihr im Doppelzimmer des Hotels für circa 160 bis 200 Euro (auch hier Buchungs- und Reisezeitraum abhängig).

Hier geht’s zur Buchung: https://www.burg-klause.de/startseite.html

Hotel Pfannkuchenhaus Fehmarn

Ihr liebt Pfannkuchen und mögt überschaubare und persönliche Unterkünfte? Dann kann ich euch das Hotel Pfannkuchenhaus ans Herz legen. Es befindet sich sehr zentral in der Inselhauptstadt Burg und besticht neben einem hervorragenden Frühstück vor allem durch die riesige Auswahl an süßen und herzhaften Pfannkuchen, die eurer Gaumen im Laufe eures Aufenthalts kennen und lieben lernt.

Die Zimmer werden von den Gästen als sauber und geschmackvoll eingerichtet beschrieben und der freundliche Service des Hotels tut sein Übriges dafür, dass auch ihr euch in dieser Unterkunft pudel wohl fühlen könnt.

Mit Preisen um 150,00 Euro pro Nacht und Doppelzimmer ist auch dieses Hotel nicht unbedingt sparfuchsgeeignet, aber sicherlich sein Geld wert.

Buchen könnt ihr unter: https://pfannkuchenhaus-fehmarn.de/uebernachten/

Campen auf Fehmarn

Fehmarn Südstrand
Sogar am Südstrand ist eine Übernachtung im Wohnmobil gegen Gebühr möglich (Stand Juni 2020)

Selten habe ich an der Ostsee so viele Camper und Wohnmobile gesehen wie auf Fehmarn. Das liegt vermutlich daran, dass sich die Insel besonderer Beliebtheit bei Wind- und Kite-Surfern erfreut, die gerne übers Wochenende mit ihren fahrbaren Ferienwohnungen auf der Insel anrücken.

Überhaupt empfand ich Fehmarn als sehr campingfreundlich und die Auswahl an Stell- und Campingplätzen ist enorm.

Inselcamp Fehmarn

Ein besonders schöner Campingplatz auf Fehmarn liegt direkt am Südstrand der Insel. Das Inselcamp Fehmarn bietet euch große, rasenbewachsene Stellparzellen für euer Wohnmobil, den Wohnwagen oder ein Zelt. Es gibt saubere sanitäre Anlagen und einen direkten Zugang zum Strand – für mich immer ein unschlagbares Pro-Argument. Direkt auf dem Platz befindet sich ein Minimarkt, in dem es alles gibt, was ihr für eure Selbstverpflegung braucht, inklusive frischer Backwaren. Wollt ihr einen etwas üppigeren Einkauf machen, erreicht ihr die Insel-Hauptstadt Burg mit dem Fahrrad in 15 Minuten.

Buchen könnt ihr euren Aufenthalt im Inselcamp direkt über die Webseite des Platzes auf https://inselcamp.premium.secureholiday.net/de/14069/weekprices. Für eine Woche zahlt ihr für zwei Personen, ein Wohnmobil/Zelt und Strom circa 300,00 Euro.

Kleiner Tipp für Tauchfans oder die, die es werden wollen: Neben dem Campingplatz befindet sich direkt eine Tauchstation.

Belt-Camping-Fehmarn

Ebenfalls am Strand aber im Nordwesten der Insel befindet sich Belt-Camping Fehmarn. Auch dieser Platz zeichnet sich durch saubere sanitäre Anlagen und relativ große, parzellierte Stellflächen aus. Hunde sind auf dem Platz genauso willkommen wie Familien mit Kindern. Ein kleiner „Tante-Emma-Laden“ mit Brötchenverkauf und ein italienisches Restaurant direkt auf dem Platz sorgen für die perfekte Rundum-Verpflegung. Darüber hinaus gibt es einen großzügig angelegten Spielplatz inklusive Hüpfkissen und Seilbahn auf dem sich eure Kids austoben können.

Preislich liegt der Belt-Camping-Platz für zwei Erwachsene mit Zelt, Womo oder Wohnwagen bei knapp 30 Euro pro Übernachtung in der Hauptsaison. Ihr habt keine eigene fahrbare Unterkunft? Dann könnt ihr euch auf dem Belt-Campingplatz-Fehmarn einen Mietwohnwagen leihen.

Alle Preise und eine online Buchungsmöglichkeit findet ihr hier: https://www.belt-camping-fehmarn.de/ 

Camping Flüggerteich

Ihr mögt es persönlich und überschaubar? Dann empfehle ich euch den Campingplatz am Flüggerteich. Hier bietet euch Familie Krause 84 großzügig geschnittene Rasenparzellen für Zelte, Wohnmobile und Wohnwagen an.

Besonders geeignet ist der Platz für Familien mit kleinen Kindern. Denn das Abenteuerfloß im Kinderteich, ein Streichelzoo mit Ziegen und der fantasievoll hergerichtete Spielplatz warten nur darauf, von euren Zwergen ausgiebig erkundet zu werden. Außerdem bietet der Campingplatz regelmäßig Ausflüge mit dem Traktor und gemütliches Stockbrotgrillen am Lagerfeuer an.

Auch die sanitären Anlagen sind gepflegt und unterstreichen den ordentlichen Gesamteindruck des Platzes.

Wenn ihr eurer Zelt oder das Womo zufällig nicht dabei habt, könnt ihr bei Familie Krause auch im Mietwohnwagen, Campinghaus oder Bauwagen „absteigen“.

Aber „back to the roots“: Für zwei Erwachsene plus Stellplatz bezahl ihr am Campingplatz Flüggerteich aktuell 24 Euro pro Nacht. Strom, Duschen, WLAN und eventuelle Hunde sind dabei aber noch nicht eingerechnet. Buchen könnt ihr auf der Webseite: https://www.flueggerteich.de/startseite.html.

Fehmarn Tipps: Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps auf der Sonneninsel

Ihr habt euren Urlaub eingereicht und eine Unterkunft gebucht? Dann kann es mit der Reiseplanung so richtig losgehen.

Auf Fehmarn gibt es eine Menge zu entdecken. Es lohnt sich bereits für ein verlängertes Wochenende auf die Sonneninsel zu kommen. Ihr könnt hier aber auch einen „großen“ Sommerurlaub verbringen ohne, dass euch langweilig wird.

Alle meine Fehmarn Tipps habe ich euch im Folgenden übersichtlich zusammengestellt.

Ab auf die Bretter, die die Welt bedeuten: Windsurfen und Kitesurfen auf Fehmarn

Kitesurfen auf Fehmarn
Kitesurfen auf Fehmarn

Auf Fehmarn gibt es eine Menge Sonne und Wind. Das macht die Ostseeinsel zu einem echten Eldorado für Wind- und Kitesurfer. Egal ob blutiger Anfänger, Möchtegern-Profi oder Leistungssportler – auf Fehmarn findet jeder sein passendes Fleckchen auf dem Wasser.

Stehreviere, die sich auch gut für Einsteiger eignen, befinden sich an der Orther Reede, am Wulfener Hals und am Strand Gold.  Am Grünen Brink hingegen kommen Wind- und Kitesurfer aller Level auf ihre Kosten (Achtung in direkter Umgebung Naturschutzgebiet und Badezone). Einen der besten Wellenspots Deutschlands findet ihr in Altenteil im Nordwesten der Insel.

Ihr braucht mehr Infos zu Fehmarns Kite- und Windsurf-Spots? Dann schaut bei https://windsport.de/Windsurf-und-Kitespots-auf-Fehmarn vorbei. Hier gibt es eine detaillierte Auflistung der wichtigsten Surf-Gebiete.

Besucht eine Surfschule auf Fehmarn

Als Surf-Novize solltet ihr jedoch davon absehen, euch einfach nur passendes Equipment zu leihen und in die Fluten zu stürzen. Vielmehr lohnt der Besuch einer Surfschule, die es auf Fehmarn fast wie Sand am Ostseestrand gibt.

Sehr gute Bewertungen hat zum Beispiel die Windsurf-Schule Surfspot Lemkenhafen. Bereits für 29,00 Euro könnt ihr hier an einem zweistündigen Schnupperkurs teilnehmen und euch von den teils noch sehr jungen Surflehrer-innen  in die Kunst des Windsurfens einweisen lassen. Ihr habt Blut geleckt? Dann gibt es die Möglichkeit, die Kosten des Schnupperkurses direkt mit dem Preis für den daran anknüpfenden VDWS Grundkurs zu verrechnen.

Etwas teurer und sicherlich zu Beginn auch zeitintensiver, ist das Erlernen von Kite-Surfen. Viel Positives liest man im Internet über die Kite-Schule Board Flash, die ihre Basis ebenfalls in Lemkenhafen hat.

Ein Anfänger-Kurs kostet hier pro Einheit (3 bis 4 Stunden pro Tag) 98,00 Euro. Insgesamt empfiehlt die Schule circa drei Einheiten, um sich einigermaßen ins Kitesurfen einzufinden. Seit ihr bereits aus dem gröbsten raus, könnt ihr eure Kiter-Skills im Aufsteigerkurs oder bei individuellem Privatunterricht schärfen.

Wir sind leider nicht in den Genuss eines Windsurf- oder Kite-Kurses gekommen, da wir Fehmarn in der Corona-Krise 2020 kurz nach Ende des Lockdowns besucht haben, und unnötig engen Kontakt mit anderen meiden wollten. Aber aufgeschoben ist bekanntlich ja nicht aufgehoben.

Kleiner Tipp: Wer sich nicht direkt aufs Kite- oder Windsurf-Board traut, kann auf Fehmarn alternativ auch wunderbar Standup-Paddle-Boards leihen und auf dem Burger Binnensee oder an ruhigen Tagen direkt auf dem Meer etwas gemächlichere Runden drehen.

Fehmarn Tipps: Entdeckt die Inselhauptstadt Burg

Burg auf Fehmarn
Einkaufsstraße in Burg auf Fehmarn

Klein aber fein: Das ist die Inselhauptstadt Burg auf Fehmarn. Obwohl Burg nur rund 6.000 Einwohner hat, findet ihr hier alles, was ihr für einen gelungen Stadtbummel braucht.  Es gibt niedliche Geschäfte (mal mehr oder weniger touristisch), eine kleine Altstadt, verschiedene Restaurants und mit dem Burger Rathaus und der St. Nikolai Kirche zwei hübsche frühgotische Backsteingebäude, die ihr bei eurem Besuch bewundern solltet. In Burg wartet auf euch darüber hinaus das beste Softeis der Insel, aber dazu später mehr.

St. Nikolai Kirche in Burg auf Fehmarn
St. Nikolai Kirche in Burg auf Fehmarn
Burg auf Fehmarn
Fischnetze im Hafen von Burgstaaken
Ausflüge Fehmarn: Hafen von Burgstaaken auf Fehmarn
Hafen von Burgstaaken
Fehmarn Sehenswürdigkeiten: Ausblick auf den Südstrand
Ausblick auf den Südstrand auf Fehmarn

Auch einen Ausflug zum kleinen Hafen solltet ihr bei einer „Citytour“ durch Burg einplanen. Hier könnt ihr frischen Fisch direkt vom Kutter kaufen oder einfach nur die Seele baumeln lassen und Yachten und Segelschiffe bestaunen.

Tipps für Fehmarn: Stattet dem Wasservogelreservat Wallnau einen Besuch ab

Wasservogelreservat Wallnau auf Fehmarn
Mein Fehmarn Tipps Nummer eins: Das Wasservogelreservat Wallnau

Eins meiner absoluten Highlights während unseres einwöchigen Aufenthalts und deshalb auch einer meiner liebsten Fehmarn Tipps ist das Wasservogelreservat in Wallnau. Hier gibt es für euch und eure Kinder eine Menge zu entdecken und so einiges über die Flora und Fauna der Ostseeküste zu lernen. Im Zentrum stehen dabei natürlich die Wasservögel, aber auch zu Säugetieren, Insekten und Pflanzen werden euch zahlreiche Informationen geboten, die sogar Erwachsene zum Staunen bringen.

Aufgeteilt ist das Wasservogelreservat des NABUs in zwei Bereiche: Im Inneren des Gebäudes befindet sich ein kleines Museum, indem ihr viel über Vögel und ihre besonderen Verhaltensweisen und Fähigkeiten lernen könnt. Auch das Thema Natur- und Umweltschutz kommt hier nicht zu kurz.

Naturschutzreservat Wallnau auf Fehmarn
Fehmarn Ausflugstipps: Ausstellung im Innenbereich des Naturschutzreservats Wallnau
Ausstellung Naturschutzreservat Wallnau Fehmarn
Ausstellung Naturschutzreservat Wallnau Fehmarn
Naturreservat Wallnau auf Fehmarn: Experiment
Kleines Experiment auf dem Erlebnispfad in Wallnau
Infokasten im Naturreservat Wallnau auf Fehmarn
Brennnesseln als Liebestrank?

Gefallen hat mir, dass ihr und eure Kids die Informationen häufig spielerisch entdecken und einiges direkt ausprobieren und so besser nachempfinden könnt. Ähnlich setzt sich dies auch im Außenbereich fort. Hier gibt es einen Naturerlebnispfad und verschiedene Ausgucke, sogenannte „Hides“, auf die Teiche im Naturschutzreservat. Insgesamt wurden bereits über 280 unterschiedliche Vogelarten in Wallnau nachgewiesen. Mal schauen, welche ihr auf eurem Ausflug entdeckt.

Das Highlight im Außenbereich ist für viele Besucher der Aussichtsturm. Von hier aus habt ihr einen hervorragenden Überblick über das Wasservogelreservat und könnt, bei guter Sicht, wahlweise bis zum Flügger Leuchtturm, zur Fehmarnsundbrücke oder zum höchsten Kirchturm der Insel in Petersdorf schauen.

Fehmarn Tipps: Ausblick auf das Naturschutzreservat Wallnau auf Fehmarn
Ausblick auf das Naturschutzreservat Wallnau

Den Eintrittspreis mit 8,00 Euro für Erwachsene (ohne Ostseecard 10,00 Euro) und 3,50 Euro für Kinder (ohne Ostseecard 4,00 Euro) empfinde ich übrigens als absolut angemessen – vor allem, wenn ihr, wie ich, mit eigenen Augen seht, wie viel Liebe und Arbeit immer wieder in Ausstellung und Naturpfad gesteckt werden muss. Über eine kleine Spende darüber hinaus freut sich der NABU sicherlich auch.

Tipp: Nehmt ein gutes Fernglas und oder ein Teleobjektiv mit.

Schaut im Naturschutzgebiet Grüner Brink vorbei

Der Grüne Brink liegt im Norden der Ostseeinsel und zählt, genau wie Wallnau, zu den bekannteren  Naturschutzgebieten auf Fehmarn.

Im Zentrum des Grünen Brinks gibt es drei Strandseen. Diese entstanden durch den Bau des Landesschutzdeiches nach einer verheerenden Flutkatastrophe 1872: Mit dem neuen Deich veränderten sich die Strömungsverhältnisse in der Ostsee und durch die Anlagerung von Sand und Geröll bildeten sich sogenannte Nehrungshaken. Sie wuchsen landeinwärts und riegelten nacheinander die einzelnen Stauseen von der Ostsee ab.

Fehmarn Tipps: Niobe Denkmal Gammendorfer Strand
Niobe Denkmal am Gammendorfer Strand

Im Gegensatz zum Vogelreservat Wallnau gibt es am Grünen Brink kein Informationszentrum des NABUs. Das Naturschutzgebiet grenzt direkt an den Badebereich des Gammendorfer Strandes und ist kostenlos zugänglich. Wenn ihr aus Richtung Campingplatz Niobe kommt, müsst ihr ein ganzes Stück auf dem Deich entlanggehen, am Niobe Denkmal vorbei (ebenfalls eine kleine Sehenswürdigkeit auf Fehmarn), bis ihr zu eurer Linken am Rande eines kleinen Waldstücks ein ziemlich massives Gatter aus Metall entdeckt. Hier geht’s ins Naturschutzgebiet.

Ausflugstipps Fehmarn: Eingangstor Naturschutzgebiet Grüner Brink auf Fehmarn
Eingangstor ins Naturschutzgebiet Grüner Brink

Vom Hauptweg aus habt ihr eine gute Sicht auf die Strandseen und könnt mit etwas Glück den einen oder anderen Wasservogel beobachten. Häufig anzutreffen sind Rothalstaucher, Watvögel, Möwen, Zwergseeschwalben und Säger.

Infotafel am Naturschutzgebiet Grüner Brink auf Fehmarn
Infotafel am Naturschutzgebiet Grüner Brink

Beachtet jedoch, dass der direkte Zugang zum Wasser meistens verboten ist, damit die Vögel in Ruhe brüten können und sich nicht gestört fühlen.

Naturschutzgebiet Grüner Brink auf Fehmarn
Fehmarn Ausflugstipps: Naturschutzgebiet Grüner Brink und im Hintergrund die Ostsee

Auch hier ist das Mitbringen eines Fernglases oder Teleobjektivs von Vorteil.

Entspannt an einem der zahlreichen Insel-Strände auf Fehmarn

Südstrand auf Fehmarn
Fehmarn Tipps: Der Südstrand auf Fehmarn

Einer meiner wichtigsten Fehmarn Tipps: Entdeckt Fehmarns Strände. Denn mit über 78 Kilometern Küstenlinie und mehr als 10 Stränden, kommen Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten. Das Besondere an Fehmarn: Egal ob Naturstrandlieber, Strandkorbfetischist oder Sandburgenbauer hier wird jeder fündig.

Ihr wollt noch mehr zum Thema wissen? Kein Problem, denn in meinem Blogbeitrag Fehmarns schönste Strände, findet ihr alle Infos zu den besten Strand-Spots der Insel.

Fehmarn Tipps: Besichtigt die Insel-Leuchttürme

Sie gehören zur Ostsee wie die Meerforelle ins Wasser: Leuchttürme. Fünf Stück an der Zahl gibt es allein auf Fehmarn. Das Spannende daran: Kein Turm gleicht dem anderen und jeder hat seine eigene Geschichte zu erzählen.

Leuchtturm Flügge

Leuchtturm Flügge auf Fehmarn
Leuchtturm Flügge auf Fehmarn

Eines der beeindruckensten Leuchtfeuer Fehmarns befindet sich ganz im Südwesten der Insel: Der Leuchtturm Flügge. Im Jahr 1916 in Betrieb genommen, ist er mit seinen 37,5 Metern bereits von Weitem kaum zu übersehen und eine imposante Erscheinung. Aufgrund seiner technikgeschichtlichen und kulturlandschaftsprägenden Bedeutung steht der Turm sein 2001 unter Denkmalschutz. Doch damit nicht genug: Im Gegensatz zu den anderen Leuchtfeuern der Insel könnt ihr den Leuchtturm Flügge sogar erklimmen. Ganze 162 Stufen führen euch zur Aussichtsplattform, wo ihr bei gutem Wetter einen umfassenden Ausblick über die Insel und sogar bis nach Dänemark genießen könnt.

Apropos genießen: In unmittelbarer Nähe zum Turm befindet sich ein Café, in dem ihr euch nach dem anstrengenden Aufstieg mit süßen und herzhaften Speisen belohnen könnt.

Kleiner Tipp: Ihr steht auf ausgefallene Hochzeits-Locations? Seit 2005 dürfen sich Verliebte auf dem Flügger Leuchtturm sogar das Ja-Wort geben.

Marienleuchte

Ausflugstipps Fehmarn: Leuchtturm Marienleuchte
Leuchttürme auf Fehmarn: Die Marienleuchte

Im Vergleich zum über 100 Jahre alten Leuchtturm in Flügge blickt die aus rot-weißem Stahlbeton gebaute Marienleuchte auf eine vergleichsweise kurze Geschichte zurück. Erst seit 1964 dient der 33 Meter hohe Turm im Nordosten der Insel als Leuchtfeuer. Ihr Vorgänger, nach der dänischen Königin Marie Sophie Frederikke ebenfalls mit Marienleuchte benannt, wurde dem zunehmenden Verkehr auf dem Fehmarnbelt nicht mehr gerecht und deshalb durch ein neues Bauwerk ersetzt. Die alte Leuchte steht bis heute jedoch unter Denkmalschutz.

Leuchtturm Westermarkelsdorf

Leuchtturm Westermarkelsdorf auf Fehmarn
In der Ferne: Leuchtturm Westermarkelsdorf auf Fehmarn

Bereits seit 1881 weist der im Nordwesten Fehmarns gelegene Leuchtturm Westermarkelsdorf Schiffen den Weg. Mit seinem leuchtend roten „Mützchen“ auf dem ansonsten weißen Turm ist er ein echter Blickfang und lässt sich wunderbar in der landschaftlich sehr reizvollen Umgebung ablichten. Verbindet den Besuch des Leuchtturm Westermarkelsdorfs am besten mit einem Spaziergang am gleichnamigen Naturstrand und lasst euch dabei die steife Brise Fehmarns um die Nase wehen. Übrigens: Mit seinen 17,7 Metern gehört der Westermarkelsdorfer Turm eher zu den Zwergen unter den Leuchtfeuern.

Leuchtturm Strukkamphuk

Noch minimalistischer geht es nur im Südwesten Fehmarns zu. Der Leuchtturm Strukkamphuk misst gerade einmal fünf Meter in der Höhe und ist damit das kleinste Leuchtfeuer der Insel. Bereits 1896 aus Eisen gebaut, dient der Turm heute zusammen mit dem Flügger Leuchtturm als Unterfeuer, um den aus Osten kommenden Schiffen den Weg in den Sund zu weisen. Wie eigentlich fast alle Leuchttürme steht auch das Leuchtfeuer Strukkamphuk unter Denkmalschutz.

Leuchtturm Staberhuk

Ausflugstipps Fehmarn: Leuchtturm Staberhuk auf Fehmarn
Ausflugstipps Fehmarn: Leuchtturm Staberhuk auf Fehmarn

Der letzte im Bunde des „Fehmarnschen Quintetts“ ist der Leuchtturm Staberhuk. Er wurde 1903 an der südöstlichen Spitze Fehmarns erbaut (übrigens auch ein Ort an dem ihr herrlich an der Steilküste spazieren gehen könnt) und besticht durch die gusseiserne Konstruktion seiner Laterne, die der ehemaligen Laterne des Helgoländer Leuchtturms gleicht.

Im Jahre 1908 ließ sich hier sogar der Maler Ernst Ludwig Kirchner nieder, auf dessen Bildern sich viele Spots der Insel wiederfinden.

Die Fehmarnsundbrücke fotografieren

Aktivitäten auf Fehmarn: Fehmarnsundbrücke fotografieren
Aktivitäten auf Fehmarn: Die Fehmarnsundbrücke in der Abenddämmerung

Das unangefochtene Wahrzeichen Fehmarns ist seit vielen Jahren die Fehmarnsundbrücke. Egal, wo ihr auf der Insel euer Lager aufschlagt, eine Fahrt über die Brücke gehört zwangsläufig zu jeder Fehmarnreise dazu. Mit einem knappen Kilometer Länge und einer Breite von 21 Kilometern kommt die 1963 gebaute Brücke durchaus imposant daher und kann bereits aus einiger Entfernung bewundert werden.

Sehenswürdigkeiten Fehmarn: Fehmarnsundbrücke abends
Fehmarnsundbrücke zur blauen Stunde

Wer gerne fotografiert, für den ist die Fehmarnsundbrücke ein interessantes Objekt. Einen guten Spot zum Ausklappen eures Stativs findet ihr auf dem Steindamm am kleinen Sportboothafen in Großenbrode (letzter Ort auf dem Festland bevor ihr die Brücke Richtung Fehmarn überquert) oder direkt auf der Insel am „Strand bei Brücke“. Einen weiteren schönen Aussichtspunkt gibt es in der Straße Strukkamp. Bei Google Maps müsst ihr einfach nur nach der Bezeichnung „Fehmarnsund Aussichtspunkt“ suchen.

Den Sonnenuntergang direkt über dem Meer genießen

Sonnenuntergang Fehmarn
Fehmarn Tipps: Ein Sonnenuntergang auf Fehmarn

Der große Vorteil an einer Insel? Sowohl Früh- als auch Spätaufsteher kommen voll auf ihre Kosten, wenn es um spektakuläre Sonnenauf- und Untergänge geht. Ich gehöre im Normalfall eher zu den Eulen unter den Reisenden und habe es mir nicht nehmen lassen, meine Abende am Strand ausklingen zu lassen und den glutroten Himmel über dem Meer zu genießen. Besonders gut könnt ihr Sonnenuntergänge natürlich auf der Westseite der Insel sehen. Empfehlenswert sind die Naturstrände bei Wallnau und Westermarkelsdorf.

Ihr seid Frühaufsteher? Dann sollte es euch eher in Richtung Steilküste an die Strände von Staberhuk und Katharinenhof ziehen. Die wilde Natur an der Ostküste tut hier ihr übriges, damit ihr einen tollen Sonnenaufgang genießen und, sofern gewünscht, auch fotografisch festhalten könnt. Alternativ macht aber auch die Gegend um das Wasservogelschutzreservat Grüner Brink so einiges her.

Auf den Spuren einer Musiklegende: Besucht den Jimi Hendrix Gedenkstein

Zugegebenermaßen habe ich ihm keinen Besuch abgestattet, für echte Musik-Nerds ist er aber sicherlich ein Muss –  der Jimi Hendrix Gedenkstein. Denn was viele nicht wissen: Seinen letzten offiziellen Auftritt vor seinem tragischen Tod absolvierte der begnadete Gitarrenkünstler am 06. September 1970 beim Love-and-Peace-Festival auf Fehmarn. Zur Erinnerung an einen großen Künstler gestaltete Steinmetz Andreas Lewerenz einen rund zwei Meter hohen und 6,5 Tonnen schweren Gedenkstein, der an den Auftritt des legendären Musikers erinnert. Zwischen den Jahren 1998 und 2010 feierten Musikbegeisterte aus ganz Deutschland auf Fehmarn Revival-Festivals zu Ehren Hendrix. Heute gibt es noch einmal im Jahr das Fehmarn Open Air in Strukkamp.

Ihr wollt dem Gedenkstein einen Besuch abstatten? Er steht am Ende des Campingplatzes Flügger Strand, etwa 60 Meter vom Wasser entfernt.

Midsummer Bulli Festival

Ihr seid zufällig zur Sommersonnenwende Ende Juni auf Fehmarn und Bulli-Fans? Dann herzlichen Glückwunsch, denn jährlich am letzten Juniwochenende dreht sich auf der Insel alles um die beliebten VW Busse. Auf dem Beach Camp des Midsummer Bulli Festivals könnt ihr drei Tage in unmittelbarer Nähe zum Strand campen und euch mit anderen Bulli-Fans austauschen. Außerdem erwarten euch jede Menge Verkaufsstände, Lesungen, Livemusik, Parties und Blumenkränze zum selbstbinden.

Natürlich gibt es darüber hinaus auch Wettbewerbe in verschiedenen Kategorien. Wenn ihr ein echtes Schmuckstück in der Garage habt, lohnt sich die Anfahrt also in jedem Fall.

Fehmarn Tipps für schlechtes Wetter

Ihrem Image als Sonneninsel wird auch Fehmarn nicht immer gerecht. Was also tun, wenn der Himmel grau ist und es aus regentonnen-großen Eimern gießt? Ein Feriendomizil wie Fehmarn hat natürlich auch darauf eine Antwort.

Meereszentrum Fehmarn

Ich liebe die Natur und das Draußen Sein. Um Zoos und Tierparks mache ich in der Regel eher einen Bogen. Für Eltern kann das Meereszentrum Fehmarn jedoch die Rettung sein, wenn es darum geht, einen trüben und regnerischen Urlaubstag zu überbrücken.

Der Unterwasserzoo liegt am Rand der Inselhauptstadt Burg und ist dementsprechend gut zu erreichen. Auf einer Fläche von 3000 Quadratmetern werden unterschiedlichste Hai-Arten (Ammenhai, Sandtigerhai, Schwarzspitzenriffhai, Zitronenhai) und tropische Meerestiere wie Quallen, Korallen, Seepferdchen und Korallenfische ausgestellt. Ein Highlight des Meereszentrums ist ein 0,4 Millionen Liter fassendes Becken inklusive Unterwassertunnel. Hier habt ihr eine außergewöhnliche Sicht auf Zackenbarsche und Rochen. In der begleitenden Ausstellung geht es unter anderem um die Jagd der Haie und die Bedrohung der Fische durch den Menschen.

Ob sich Zoos in der heutigen Zeit noch rechtfertigen lassen? Dafür gibt es ein Für und Wider. Mir persönlich fällt eine Einordnung sehr schwer, da ich Tierhaltung in nicht artgerechter Umgebung ablehnend gegenüber stehe, mich andererseits aber auch Frage, wie Artenschutz gelingen soll, wenn Heranwachsende das zu schützende Leben überhaupt nicht mehr kennen.

Das Meereszentrum ist ganzjährig von 10:00 bis mindestens 17:00 Uhr (Wochentag abhängig) geöffnet. Erwachsene zahlen 11, Ermäßigte (Senioren, Schwerbeschädigte, Schüler, Studenten) 9 und Kinder 7 Euro.

Ostsee Erlebniswelt Klaustorf

Zugegeben: Die Ostsee Erlebniswelt liegt nicht direkt auf Fehmarn. Klaustorf ist mit dem Auto (oder für Sportliche auch gerne mit Fahrrad) aber problemlos und in kurzer Zeit zu erreichen. Im Gegensatz zum Meereszentrum auf Fehmarn, könnt ihr euch in der Ostsee Erlebniswelt gezielt über die heimische Meeresflora und Fauna informieren. Es geht um die Entstehung der Ostsee, ihre tierischen Bewohner und die Geschichte der Fischerei. Zudem habt ihr die Möglichkeit, euch in der Ausstellung zu Bernstein-Experten zu mausern und herauszufinden, welche Fossilien ihr heute noch am Strand finden könnt. Neben einer Fülle an Exponaten und Infotafeln gibt es im Kellergeschoss des Museums auch eine kleine Unterwasserwelt mit Petermännchen, Stechrochen, einem Katzenhai und weiteren Unterwassertieren.

Wortwörtlicher Höhepunkt der Ausstellung ist der in 80 Metern über null gelegenen Aussichtspunkt der Anlage. Hier erwartet euch ein Rundumblick über die Ostsee und umliegende Felder und Wiesen.

Der Eintritt in die Ostsee Erlebniswelt kostet für Erwachsene 10, für Ermäßigte 8 und für Kinder 7 Euro. Kinder unter vier Jahren sind umsonst. Wollt ihr sowohl Erlebniswelt als auch Meereszentrum besuchen, lohnt sich für euch eventuell auch ein Kombiticket.

Geöffnet ist die Erlebniswelt täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr.

Galileo Wissenswelt: Spannende Welten in drei Museen

Noch mehr zu entdecken, ausprobieren und lernen, gibt es in der Galileo Wissenswelt. Im Teilbereich Naturkunde könnt ihr echte Fossilien sehen und anfassen. Außerdem warten wissenschaftliche Dinosauriermodelle, original Höhlenbärenskelette und Mammutfossilien darauf, von euch bestaunt zu werden. Ausstellungsteilbereiche zu Insekten, Schnecken und über die Evolution des Menschen runden das Angebot ab.

In der Wissenswelt Technik sind neben einer historischen Objektsammlung viele interaktive Exponate ausgestellt, sodass ihr Physik wortwörtlich erleben könnt.

Für Vielreisende wie mich besonders interessant, ist der Museumsteilbereich Überseemuseum. Hier werden Kunsthandwerk und Gebrauchsgegenstände verschiedener Völker aller Kontinente gezeigt und Unterschiede sowie Gemeinsamkeiten menschlicher Gewohnheiten und Lebensweisen herausgestellt.

Die Museen Naturkunde und Technik liegen am Rand der Inselhauptstadt Burg. Das Überseemuseum befindet sich circa zwei Kilometer entfernt im Hafen Burgstaaken. Preislich liegt die Galileo Wissenswelt pro Museum bei 11 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Kinder. Es gibt aber auch ein Kombiticket für alle Museen zusammen, das drei Jahre gültig ist und 19 Euro pro Person kostet. Inkludiert im Preis ist übrigens auch das Museum Dunkelexperiment, das von Wolfgang Bauer geleitet wird. Er ist von Geburt an blind und entführt seine Besucher in die Welt des Unsichtbaren.

U-Boot-Museum in Burgstaaken

Ausflugstipps Fehmarn: U-Boot-Museum auf Fehmarn
Die U11 auf Fehmarn

Wenn ihr einen Spaziergang im Hafen von Burgstaaken macht, kommt ihr an einer Attraktion der Insel ganz bestimmt (nicht) vorbei: dem U-Boot U11. Dieser Koloss aus Metall ist bereits von weitem zu erkennen und durchaus imposant für den Betrachter.

Ich habe mir die U11 lediglich von außen angesehen. Wer sich für U-Boote allgemein oder die Entwicklung der deutschen U-Boot-Flotte in der Nachkriegszeit interessiert, dem sei allerdings ein Besuch des kleinen aber feinen Museums mit anschließender U-Boot-Besichtigung empfohlen.

Für das vergleichsweise kurze Vergnügen von 30 Minuten bis zu einer Stunde zahlen Erwachsene 7, Schüler und Studenten 5 und Kinder bis 14 Jahre 4,50 Euro.

Essen gehen auf Fehmarn: Meine Restaurant-Tipps auf Fehmarn

Egal ob U-Boot-Museum, Strandtag oder Erkundungen im Naturschutzgebiet: Wer viel zu entdecken hat, bekommt irgendwann Hunger. Damit ihr auch die kulinarische Seite Fehmarns kennenlernt, habe ich euch in meinen Fehmarn Tipps ein paar der besten Restaurants und Bistros der Insel zusammengestellt.

Grells Fehmarn Fischbrötchen

Restaurants auf Fehmarn: Grell's Fehmarn Fischbrötchen
Schneller Imbiss für Zwischendurch: Grell’s Fehmarn Fischbrötchen

Fisch und Meer gehören zusammen wie Italien und Pizza. Ein Ostseeurlaub ohne Fischbrötchen ist für viele Touristen undenkbar. Aber seid unbesorgt, denn auf Fehmarn gibt es genügend Anlaufstellen, euren Hunger zu bändigen.

Besonders beliebt unter Urlaubern und Einheimischen sind die Fischbrötchen von Grells. Ihr findet den Stand sehr zentral an einer der Haupteinkaufsstraßen in Burg gelegen (Breite Straße 19). Fisch und Brötchen sind frisch und wenn nichts Passendes für euren Gaumen in der Auslage liegt, scheuen sich die Mitarbeiter auch nicht davor, euch schnell ein Mahl nach euren Vorstellungen zu zaubern. Die Brötchen werden reichhaltig belegt und besonderer Beliebtheit erfreuen sich die hausgemachten Fischfrikadellen.

Einen weiteren Stand von Grells und damit die letzten Fischbrötchen vor Dänemark findet ihr in Puttgarden. Hier sind die Bewertungen der Besucher allerdings nicht ganz so gut und wir (beziehungsweise mein fischessender Freund) haben diesen Laden nicht besucht.

Alternativ zu Grells kann ich euch noch den Hafen Imbiss Kap Orth im gleichnamigen Ort (schönes Wortspiel) empfehlen. Hier gibt es neben Fischbrötchen auch richtige Mahlzeiten und eine nette Bedienung.

Fehmarn Restaurant Tipps: Matjes-Brötchen von Grell's Fehmarn Fischbrötchen
Matjes-Brötchen von Grell’s

Aalkate Fehmarn

Wer auf Fisch steht, aber nicht nur eine kleinen Appetithappen für zwischendurch sucht, der ist in der Aalkate Fehmarn in Lemkenhafen gut aufgehoben.

Die Aalkate gibt es auf Fehmarn seit über 30 Jahren. Der Familienbetrieb gleicht damit einer echten Institution.

Im Angebot hat die Aalkate hauptsächlich ihren frisch geräucherten Fisch. Von Ostsee-Aal, Lachs, Heilbutt über Buttermakrele, Lachsforelle und Gambas bis hin zu Miesmuscheln ist alles dabei. Es gibt auch leckere selbstgemachte Fischsalate und Fischbrötchen. Im Garten der Aalkate befindet sich darüber hinaus eine Grillküche, in der direkt vor euren Augen Frischfisch zubereitet wird.

Für Fischliebhaber und die, die es noch werden wollen, lohnt sich ein Besuch definitiv.

Quintings Fehmarn

Euch steht der Sinn so gar nicht nach Fisch, aber bei einem saftigen, hausgemachten Burger geht euer Herz sofort auf? Dann schaut im Quintings in Orth vorbei.

Das Lokal ist stylisch und modern eingerichtet, sodass ihr euch sofort wohlfühlt. Außerdem kommt nur frisch Zubereitetes auf den Tisch: Die Burger-Brötchen werden jeden Tag frisch von der Hofbäckerei Fehmarn gebacken und bei den Fleisch-Burgern habt ihr die Wahl zwischen Rindfleisch von der Inselschlachterei und Gallowayfleisch vom NABU in Wallnau. Burger-Soßen und teilweise auch Getränke bereiten die Mitarbeiter des Quintings selbst zu. Natürlich kommen auch Veganer und Allergiker auf ihre Kosten: Sie können sich an einem Beanie-Burger mit Patty aus Karotten, Walnüssen, Haferflocken und Kidneybohnen versuchen und ein glutenfreies Burger-Brötchen bestellen.

Eine Besonderheit im Quintings: Frei nach dem Motto der frühe Vogel fängt den Wurm, könnt ihr nicht reservieren. Seit also nicht zu spät dran, denn der Burgerladen erfreut sich auf Fehmarn größter Beliebtheit.

Hofcafé Bisdorf

Was gibt es Schöneres als nach einer ausgedehnten Insel-Radtour (Räder ausleihen oder mitbringen, ist übrigens auch ein wichtiger Fehmarn Tipp) in ein gemütliches Hofcafé einzukehren und sich bei Kaffee und Kuchen zu stärken? Genau, eigentlich nicht viel. Füllt deshalb eure leeren Energiespeicher mit gutem Gewissen im Hofcafé Bisdorf mit einem leckeren Cappuccino und Tortenstück auf. Im Winter könnt ihr dafür im gemütlichen Innenbereich mit Kamin platznehmen. In den Sommermonaten lehnt ihr euch im Außenbereich des Cafés stilecht im Strandkorb zurück. Probiert euch unbedingt durch die vielen leckeren Torten des Hofcafés – denn hier ist selbstgemacht wirklich noch selbstgemacht.

Besonders schön: Auch euren Kids wird es im Hofcafé nicht langweilig, denn es gibt einen Spielplatz zu erkunden und das eine oder andere Hoftier zu bestaunen.

Kleiner Tipp: Früh sein lohnt sich, denn die Plätze sind begrenzt und das Café gerade in der Hochsaison beliebt.

Ice, Ice, Baby: Softeis von Raddens Eis

Fehmarn Tipps: Raddens Eis Softeis
Das beste Softeis auf Fehmarn: Raddens Eis

Ein Geheimtipp ist Raddens Eis schon lange nicht mehr. Kein Wunder, denn man munkelt, dass es hier das beste Softeis Fehmarns und vielleicht sogar ganz Deutschlands gibt.

Deshalb sind die Schlangen vor dem kleinen Eisstand in der Hochsaison lang und ihr müsst etwas Geduld mitbringen, um an das heißbegehrte Eisgekühlte zu kommen. Ich kann euch aber versprechen, Anstehen lohnt sich. Denn bei Raddens Eis erwarten euch nicht nur selbstgemachtes Vanille- oder Schoko-Softeis, sondern diverse Sorten wie Waldmeister, Zimt, Granatapfel oder Cappuccino, die ihr als Softeisvariante vermutlich noch nicht probiert habt. Um das Geschmackserlebnis abzurunden, könnt ihr zusätzlich aus einer ganzen Reihe an unterschiedlichen Toppings wählen und fühlt euch dabei wie im Skandinavien-Urlaub.

Etwas überfordert bei unseren Besuch waren wir damit, die richtige Eis-Größe auszuwählen: In einem Preissegment zwischen 0,50  und 7,00 Euro sind alle Eisgrößen von mini bis maxi vertreten. Lustiges Detail: Wenn ihr euch für einen XXL-Eisbecher entscheidet, werdet ihr mit einem Bild von euch in der Raddens-Eis-Hall-Of-Fame aka dem Facebook-Profil des Ladens (natürlich nur, wenn ihr auch möchtet) verewigt.

Fehmarn Tipps: Mein Fazit zum Urlaub auf Fehmarn

Fehmarn bietet alles, was ihr für einen gelungenen Ostseeurlaub braucht: Vielfältige Strände, reizvolle Natur, eine Prise Kultur und den einen oder anderen Gaumenschmaus. Dabei kommt die Insel wahnsinnig unaufgeregt daher und irgendwo an einem abgelegenen Örtchen fernab der Tourispots habt ihr die Ostsee immer – zumindest für einen kurzen Moment – ganz für euch allein.

Ich hoffe, dass sich die Insel auch in Zukunft ihr entspanntes und naturnahes Image erhalten kann, blicke aber auch mit etwas Sorge auf die jüngsten Beschlüsse zum Bau des Fehmarn-Belt-Tunnels. Dank der überall auf der Insel verteilten blauen Kreuze habe ich mich eingehend mit dem Thema beschäftigt, möchte es an dieser Stelle jedoch nicht vertiefen.


Lasst gerne einen Kommentar da, wenn ihr meinen Fehmarn-Tipps-Artikel gelesen habt. Ich freue mich über jedes Feedback und komme gerne mit euch in den Austausch. Auch kleine Fehlerchen, sowohl inhaltlich als auch sprachlich, könnt ihr mir gerne mitteilen und so helfen, dass dieser Artikel so richtig wie möglich im Netz steht. Danke euch.


Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Wenn du über diese Links etwas buchst oder kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Du zahlst den normalen Preis, es kostet dich nichts extra.

Empfehlungen für dich

Keine Kommentare

    Schreib einen Kommentar