Deutschland Europa Fehmarn

Strände auf Fehmarn: Fehmarns schönste Strände

Strände auf Fehmarn

Strände auf Fehmarn gibt es in Hülle und Fülle: An über 20 verschiedenen Ecken auf der Insel könnt ihr euer Handtuch ausbreiten, die Füße in den Sand stecken oder ein Bad in der kühlen Ostsee nehmen. Auf Fehmarn erwarten euch 78 Kilometer Küstenlinie und über 2.100 Sonnenstunden im Jahr. Damit stehen die Chancen gut, dass auch ihr ein bisschen Insel-Vitamin-D tanken könnt.

Die Strände auf Fehmarn sind aber nicht nur zahlreich, sondern auch vielfältig. Egal ob Familie, Paar, Kite-Surfer oder Angler: Hier findet jeder sein passendes Fleckchen am Meer.

Während meines einwöchigen Aufenthalts auf der Insel habe ich viele Strände auf Fehmarn erkundet.

Wo es mir besonders gut gefallen hat und welcher Strand sich am besten für eure Urlaubsbedürfnisse eignet, erfahrt ihr hier.

1. Fehmarn Südstrand: Einer der bekanntesten Strände auf Fehmarn und toller Bade-Spot

Strandkörbe am Südstrand auf Fehmarn
Strände auf Fehmarn: Strandkörbe am Südstrand in der Abenddämmerung
  • Parkplatz: Ja aber kostenpflichtig
  • Strandkörbe: Ja
  • Hundestrand: Nein, aber in unmittelbarer Umgebung in Meschendorf
  • Toiletten: Ja
  • Gastronomie: Ja
  • Seebrücke: Nein, nur kurze Stege, die ins flache Wasser führen

Der Südstrand in Burgtiefe liegt an der Südküste Fehmarns und zählt zu einem der absoluten Insel-Hot-Spots. Im Sommer wimmelt es hier nur so von Touristen und ein Strandkorb reiht sich an den nächsten.

Flaches Wasser am Südstrand

Die Küstenlinie am Südstrand fällt flach ab und ihr könnt ewig weit ins Wasser waten, ehe ihr überhaupt zum ersten Schwimmzug ansetzen müsst. Besonders gut eignet sich dieser Strandabschnitt daher für Familien mit jüngeren Kindern.

Baut mit euren Kids am Südstrand riesige Sandburgen aus feinem Ostseesand, sammelt Muscheln und plantscht im seichten Wasser. Wer nach etwas mehr Action verlangt, kann sich direkt am Strand Tretboote oder SUPs leihen und Fehmarn aus einer anderen Perspektive erleben.

Spannende Literatur für eure Reise nach Fehmarn

1) Glücksorte an der Ostsee: Kleine und große Ostsee-Highlights, die manchmal sogar Einheimische überraschen

2) Reise Know-How InselTrip Fehmarn: Toller kompakter Reiseführer mit Inselkarte

3) Fehmarn Reiseführer Michael Müller Verlag: Umfassend informierender Reiseführer für Fehmarn

Parken am Südstrand

Kurz vor der Strandpromenade gibt es viele Fahrradstellplätze. Hier lassen sich eure Drahtesel entspannt anschließen.

Am Südstrand reiht sich aber auch Parkplatz an Parkplatz, sodass Autos in der Regel ebenfalls problemlos abgestellt werden können (wie es an einem heißen Sommertag mitten in der Hauptsaison aussieht, kann ich euch allerdings nicht sagen). Die Stellflächen sind bis 18:00 Uhr kostenpflichtig und bei einem mehrstündigen Aufenthalt werdet ihr ordentlich Kleingeld los.

Strandkorb am Südstrand auf Fehmarn

Stellplatz für Camper

Auch Wohnmobile dürfen gegen Gebühr für eine Nacht auf dem Parkplatz stehen. Quetscht euch abends also nicht unbedingt auf den nächstbesten überfüllten Stellplatz, sondern schaut auch mal am Südstrand vorbei. Die Aussicht am Parkplatz auf die vorgelagerten Hotel- und Ferienbunker ist zwar nicht unbedingt einladend, der Strand befindet sich aber nur einen Steinwurf entfernt. Im Bereich der Promenade gibt es auch mehrere öffentliche Sanitärhäuser, was sowohl für Camper als auch Strandbesucher ein nicht zu verachtendes Plus dieses Strandbereichs ist. Ihr steuert lieber richtige Campingplätze an? Auch kein Problem, denn in Meeschendorf etwas abseits vom Touri-Trubel erwartet euch Camping-Südstrand.

Strände auf Fehmarn: Das Panorama am Südstrand ist etwas gewöhnungsbedürftig

Strandpromenade auf Fehmarn
Strandpromenade Fehmarn: Im Hintergrund das IFA-Hotel im Vordergrund das Schwimmbad Femare

Obwohl der Südstrand für den weißesten Sand der Insel bekannt und sehr sauber, breit und aufgeräumt ist, zählt er nicht zu meinen liebsten Stränden auf Fehmarn.

So richtig gemütliches Ostseebad-Feeling kommt bei mir hier nicht auf. Das liegt unter anderem an den drei markanten Hochhaustürmen, die das IFA-Hotel und eine Mutter-Kind-Klinik beherbergen. Was auf den ersten Blick wie eine Bausünde aus einem längst vergangenen Jahrzehnt anmutet, ist in Wahrheit ein unter Denkmalschutz gestelltes Projekt des bekannten Architekten Arne Jacobsen, der mit seiner Idee 1965 sogar einen Preis gewann – Schönheit liegt also wie immer im Auge des Betrachters und ist natürlich auch dem jeweiligen Zeitgeist unterworfen.

Darüber hinaus gibt es am Südstrand einige Geschäfte und Imbissbuden. Viele Bauwerke und Läden scheinen ihre besten Zeiten allerdings schon hinter sich gelassen zu haben und kleine gemütliche oder urige Cafés, Bars und Restaurants sind Mangelware.

Gefallen hat mir im Gegensatz dazu der Bereich rund um die Mole und das kleine Café Sorglos am westlichen Ende des Südstrands. Hier saß ich abends gerne auf den Felsen und habe die Kite- und Windsurfer beim Training beobachtet. Für Wassersportler bietet das flache Areal des Burger Binnensees hinter dem Südstrand oft ideale Surfbedingungen.

Südstrand Fehmarn bei Sonnenuntergang
Am Südstrand auf Fehmarn gibt es aber auch sehr schöne Ecken

Hunde-und FKK-Strand

Hunde sind auf dem Südstrand leider nicht willkommen. Wer sich eine Auszeit am Wasser mit Vierbeiner genehmigen möchte, muss sich deshalb zum etwa zwei Kilometer entfernten Meeschendorfer Strand aufmachen.

Auch Fans vom Freikörper-Kult bleibt der Hauptstrand im Süden verwehrt. Als gute Alternative bietet sich die Landzunge des Burger Binnensees am Wulfener Hals an.

Mein Fazit zum Südstrand auf Fehmarn: Ein typischer Ostseestrand im touristisch stark geprägten Süden. Sehr gut geeignet für Familien, aber ein Neuanstrich der Promenade würde dem Ort gut tun.

2. Strand Katharinenhof: Einsamer Naturstrand auf Fehmarn

Fehmarns schönste Strände: Steilküste Katharinenhof
Strände auf Fehmarn: Naturschönheit Strand Katharinenhof
  • Parkplatz: Kostenlos
  • Strandkörbe: Nein
  • Hundestrand: Nicht offiziell ausgeschrieben
  • Toiletten: Ja
  • Gastronomie: Nein
  • Seebrücke: Nein

Das genaue Gegenteil zum Südstrand bildet die Steilküste von Katharinenhof. Strandkörbe sucht ihr hier genauso vergebens wie puderweißen Sand. Der Strand ist durch und durch naturbelassen und hat damit einen ganz besonderen Reiz.

Katharinenhof liegt im Süd-Osten Fehmarns etwa sechs Kilometer von der Inselhauptstadt Burg entfernt. Hinter den Klippen könnt ihr euer Auto auf dem Parkplatz „Steilküste Katharinenhof“ abstellen. Ihr findet ihn ganz einfach bei Google Maps. Die Bezeichnung „Parkplatz“ ist allerdings Übertreibung des Jahrhunderts. Alle parkenden Autos reihen sich einfach an der Straße zum Strand, entlang eines Grünstreifens, hintereinander.

Gastronomie und Shops an der Steilküste Katharinenhof? Fehlanzeige!

Direkt am „Parkplatz“, wenige Meter vom Strand entfernt, befinden sich öffentliche Toiletten. Um eure schwache Blase müsst ihr euch bei eurem Ausflug zum Strand Katharinenhof, also keine Gedanken machen.

Andere Einrichtungen wie Imbissbuden, Souvenirshops und ähnliches sucht ihr hier aber vergebens. Stattdessen dominieren Einsamkeit und Ruhe euren Spaziergang an der Steilküste oder am Strand.

Möchtet ihr direkt am Wasser gehen, empfiehlt sich festes Schuhwerk, denn Katharinenhof ist ein Naturstrand der Superlative. Neben Sand warten eine Menge Kies, riesige Gesteinsbrocken, Treibholz und entwurzelte Bäume auf euch. Zwischendurch wird das Schlendern am Strand fast zum Kletterausflug. Kinder und Erwachsene Abenteurer kommen hier auf ihre Kosten.

Verhaltet euch dabei aber rücksichtsvoll und behaltet das Wohl der Natur im Auge. Nicht jeder Baumstumpf muss bestiegen und abends der halbe Strand in Jacken- und Hosentaschen mit nach Hause genommen werden.

Strand Katharinenhof auf Fehmarn am Abend
Steiniger Abschnitt am Strand Katharinenhof. An anderen Stellen gibt es auch mehr Sand

Aktivitäten am Strand Katharinenhof

Zum Baden ist der Strand Katharinenhof meiner Meinung nach nur eingeschränkt zu empfehlen, da sehr viele Algen sowie Seegras im Wasser schwimmen und das Ufer vielerorts stark von Steinen durchsetzt ist. Für ein Picknick eignet sich der Strand aber hervorragend. Im Frühjahr und Herbst tummeln sich im Wasser viele Watangler. Wer gerne auf eigene Faust fischt, sollte sein Glück hier versuchen (sich dabei an die örtlichen Bestimmungen zu halten, ist absolutes Muss).

Sonnenanbeter haben es am Katharinenhof nicht ganz so leicht. Aufgrund der Lage im Südosten der Insel und einer sich auftürmenden Steilküste mit starkem Baumbewuchs am Strand schaut die Sonne nur in der ersten Tageshälfte vorbei. Gegen Nachmittag wird es am Katharinenhof schattig. An heißen Sommertagen kann ein Besuch des Strandes für wenig hitzeresistente Menschen allerdings auch fast einer kleinen Erlösung gleichkommen.

Kleiner Tipp: Ihr seid Frühaufsteher? Dann schnappt euch eure Kamera und besucht den Naturstrand zum Sonnenaufgang.

Hunde und FKK

Einen ausgewiesenen Hundestrand gibt es am Katharinenhof nicht. Spaziergängen mit angeleinten Vierbeinern auf der Steilküste sollte aber nichts im Wege stehen.

Bereiche in denen FKK ausdrücklich erlaubt ist, habe ich auch nicht entdeckt. Macht euch diesbezüglich also besser ein eigenes Bild von der Lage vor Ort.

Camping am Strand Katharinenhof

Ihr steht auf Naturstrände und liebt Campingurlaub genauso sehr wie ich? Dann schaut doch für ein paar Nächte auf dem Campingplatz Katharinenhof vorbei. Er liegt fast direkt am Wasser und wird von Gästen für sein freundliches Personal, saubere Sanitäre Anlagen und eine schöne weitläufige Zeltwiese gelobt.

Ist Camping nichts für euch, eignet sich Katharinenhof hervorragend für Urlaub auf den Bauernhof und ist damit besonders empfehlenswert für Eltern mit kleinen Kindern.

3. Gammendorfer Strand: Weißer Sand, klares Meer und eine faszinierende Tierwelt

Gammendorfer Strand auf Fehmarn
Große Teile des Gammendorfer Strands bestehen aus Sand
  • Parkplatz: Kostenlos
  • Strandkörbe: Nein
  • Hundestrand: Ja
  • Toiletten: Nur im Bistro
  • Gastronomie: Ein Café/Bistro
  • Seebrücke: Nein

Hoch oben im Norden Fehmarns liegt der Gammendorfer Strand. Euer Auto könnt ihr bei einem Besuch direkt am Campingplatz „Am Niobe“ abstellen. Hier befinden sich ein großer Parkplatz (der am Pfingstsonntag schon recht voll war) und das Restaurant „Cafe & Bar Niobe Gammndörp“.

Obwohl es sich beim Gammendorfer Strand ebenfalls um einen Naturstrand handelt, wirkt dieser Erholungs-Spot der Insel deutlich aufgeräumter als das Ufer am Katharinenhof. Es gibt kaum Felsen am Strand, wenig Treibholz und keine Steilküste mit dichtem Baumbestand. Stattdessen dominieren weißer, feiner Sand und Strandhafer das Urlaubsbild. Genau wie an der Steilküste Katharinenhof sucht ihr Strandkörbe am Gammendorfer Strand vergebens.

Perfekter Strandtag in Gammendorf

Ihr könnt euer Handtuch oder eure Picknickdecke aber hervorragend im hinteren Strandbereich ausbreiten, wo euch Strandhafer ein wenig vor dem oft scharfen Ostseewind schützt (bitte ausschließlich auf dem Sand bleiben und nicht in den Strandhafer legen oder darauf treten).

Fürs Sonnenbaden und Schwimmen ist der Strand bei Gammendorf zu empfehlen.

Der Inselabschnitt hat aber noch deutlich mehr zu bieten. Wassersportler finden hier ein Eldorado zum Kitesurfen und auch Naturliebhaber kommen voll auf ihre Kosten.

Strände auf Fehmarn: Naturschutzgebiet Grüner Brink

Grüner Brink am Gammendorfer Strand auf Fehmarn
Ausblick im Naturschutzgebiet Grüner Brink auf Fehmarn

Strände auf Fehmarn gibt es viele. Das besondere am Gammendorfer Strand: Nur wenige Minuten vom Ufer entfernt befindet sich der Grüne Brink. Bereits seit 1938 steht dieses kostbare Stück Landschaft unter Naturschutz.

Im Zentrum des Grünen Brinks gibt es drei Strandseen. Sie entstanden durch den Bau des Landesschutzdeiches nach einer verheerenden Flutkatastrophe 1872. In Folge dessen änderten sich die Strömungsverhältnisse in der Ostsee und durch die Anlagerung von Sand und Geröll entstanden sogenannte Nehrungshaken. Sie wuchsen landeinwärts und riegelten nacheinander die so entstandenen Stauseen von der Ostsee ab.

Im Naturschutzgebiet Grüner Brink leben Rothalstaucher, Säger, Schwalben, Möwen, Watvögel und weitere Enten- und Gänsearten. Relativ dicht an den Seen entlang, führt ein breit ausgebauter Wanderweg durch den Grünen Brink. Das betreten der Uferbereiche ist jedoch strengstens untersagt, um die Tiere zu schützen.

 Ihr wollt dem Grünen Brink einen Besuch abstatten? Dann nehmt euch besser ein Fernglas oder notfalls ein Teleobjektiv mit.

Niobe Denkmal

Niobe Denkmal am Gammendorfer Strand auf Fehmarn
Niobe Denkmal am Gammendorfer Strand auf Fehmarn

Eine weitere kleine Sehenswürdigkeit am Gammendorfer Strand ist das Niobe Denkmal. Es erinnert an das 1932 gekenterte Segelschulschiff Niobe, das 69 Menschen, darunter überwiegend junge Offiziersanwärter, in den Tod riss.

Der am Denkmal  eingravierte Spruch „Es ist nicht nötig, dass ich lebe, wohl aber, dass ich meine Pflicht tue“ wirkt heutzutage natürlich völlig deplatziert und sollte lediglich als Zeugnis der Geschichte verstanden werden.

FKK- und Hundestrand in Gammendorf

Gute Nachricht für alle Hundebesitzer: Am Gammendorfer Strand sind Vierbeiner erlaubt. Passt aber gut auf eure Schützlinge auf, da sich direkt nebenan das Naturschutzgebiet Grüner Brink befindet. Auch Nudisten werden an diesem Strandabschnitt in der Regel toleriert.

Camping am Gammendorfer Strand

Genau wie in Katharinenhof gibt es am Gammendorfer Strand einen Campingplatz. Er besticht durch nette Betreiber, saubere Sanitäre Anlagen und einen Spielplatz für Kinder. Auch Vierbeiner sind auf dem Camping-Areal erlaubt. Da Internet in diesem Bereich der Insel nur eingeschränkt verfügbar ist, könnt ihr euch ins kostenpflichtige WLAN einloggen.

4. Steilküste Staberhuk: Ruhiger Naturstrand mit Suchtpotenzial

Strände auf Fehmarn: Steilküste Staberhuk
Die äußerste Spitze der Steilküste Staberhuks in der Abendsonne
  • Parkplatz: Kostenlos
  • Strandkörbe: Nein
  • Hundestrand: Keine Info
  • Toiletten: Ja
  • Gastronomie: Nein
  • Seebrücke: Nein

Unter allen Stränden auf Fehmarn hat es mir die Steilküste bei Staberhuk ganz besonders angetan. Sie liegt im Südwesten der Insel und ist einer der schönsten Strände auf Fehmarn.

Direkt am Strandzugang befindet sich ein kleiner Parkplatz inklusive Toilettenhäuschen. Auch Campen im Wohnmobil ist hier erlaubt. Bei unserem Besuch Pfingsten 2020 (Corona-Sommer) reihte sich bei der Ankunft gegen Abend aber schon Wagen an Wagen. Wenn ihr hier übernachten möchtet, ist der frühe Vogel Programm.

Neben einem Naturstrand aus Sand, Kies und Felsen, besticht die Gegend rund um Staberhuk vor allem durch ihre schöne Steilküste, die zu einem ausgiebigen Spaziergang einlädt. Ihr müsst einfach dem schmalen Weg zwischen Steilküste und Feldern folgen und könnt unterwegs immer wieder traumhafte Ausblicke auf das blaue Meer und den wilden Strand genießen. Bei unserem Besuch Ende Mai grünte und blühte es an allen Ecken und Enden.

Besonders schön fand ich die weiße Schafgabe, die überall wucherte und ein hervorragendes Fotomotiv abgab.

Strände auf Fehmarn: Leuchtturm Staberhuk

Leuchtturm Staberhuk auf Fehmarn
Leuchtturm Staberhuk an der Ostküste Fehmarns

Lauft ihr vom Parkplatz aus gesehen nach rechts, gelangt ihr nach circa zwei Kilometern an die östlichste Spitze der Insel und könnt den Leuchtturm Staberhuk bewundern. Leider ist er nicht für Besichtigungen freigegeben, kommt aber schon von außen betrachtet sehr imposant daher.

Auch für Angler lohnt sich der Marsch zum Leuchtturm: Am Huk herrscht eine spannende Kreuzströmung, die besonders Watangler anzieht. Zu fangen gibt es mit etwas Glück Meerforellen, Dorsche, Hornhechte, Meeräschen und Aale.

FKK und Hundestrand am Staberhuk

Der Strand in Staberhuk ist weder für FKK noch für Hunde offiziell freigegeben. Mit euren Vierbeinern könnt ihr aber problemlos auf der Steilküste spazieren gehen. Außerdem gibt es viele Ecken die wunderbar einsam sind, sodass es keine Probleme gibt, sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen.

Kleiner Tipps: Nehmt euch bei eurem Trip zur Steilküste Staberhuk genügend Essen und Trinken mit. Statt Gastronomie und Tourismus herrscht hier nämlich gähnende Leere (im positiven Sinne) und ganz viel Natur.

5. Westermarkelsdorf: Hier gibt’s die schönsten Sonnenuntergänge am Strand

Sonnenuntergang am Strand Westermarkelsdorf auf Fehmarn
Brennender Himmel am Strand Westermarkelsdorf
  • Parkplatz: Kostenlos
  • Strandkörbe: Nein
  • Hundestrand: Keine Info
  • Toiletten: Ja
  • Gastronomie: Nein
  • Seebrücke: Nein

Westermarkelsdorf und der gleichnamige Strandabschnitt liegen im Nordwesten der Sonneninsel Fehmarn.  Sofern ihr nicht mit Rad oder zu Fuß unterwegs seid, könnt ihr euer Auto direkt auf dem zentral gelegenen Parkplatz hinter dem Deich abstellen (Achtung Campervans über zwei Metern passen nicht durch die Einfahrt).

Wer in Westermarkelsdorf Steilküstenabschnitte wie im Südosten der Insel sucht, den muss ich enttäuschen. Trotzdem zählt der Naturstrand mit angrenzendem Naturschutzgebiet zu einem meiner liebsten Strände auf Fehmarn.

Auch in der Hauptsaison findet ihr immer ein freies Plätzchen und könnt euch vom etwas stärkeren Tourismus des Südens erholen.

Der „Ostseestöpsel“ in Westermarkelsdorf

Kleines Markenzeichen des Strandes sind die Überreste des sogenannten „Pegels“, eine Art Leuchte mit Wasserstandsmesser, die den Schiffen früher ihren Weg über die raue Ostsee wies. Heute erinnert nur noch ein schräg aus dem Wasser ragendes röhrenähnliches Gebilde – von manchen Fehmaranern liebevoll „Ostseestöpsel“ genannt – an die Vergangenheit des Pollers.

Blühende Pflanze am Strand von Westermarkelsdorf auf Fehmarn
Blühende Pflanze am Strand von Westermarkelsdorf

Aktivitäten am Strand von Westermarkelsdorf

Wie fast alle Naturstrände auf Fehmarn besteht der Strand von Westermarkelsdorf aus Sand, Kies und mal mehr oder weniger vielen Felsen. Im Sand blühen zudem (zumindest Anfang Juni) zahlreiche Pflanzen, die dem Strand besonderen Charme verleihen.

Bekannt ist der Ort außerdem für sein besonders klares Wasser. Wenn ihr euch eine steinfreie Ecke gesucht und angespülte Algen und Seegras überwunden habt, könnt ihr euch in die Ostsee-Fluten stürzen.

Auch Meerforellen- und Brandungsangler statten Westermarkelsdorf immer wieder gerne einen Besuch ab und versuchen ihr Fischerglück.

Strände auf Fehmarn: Leuchtturm Westermarkelsdorf

Fehmarns Strände: Leuchtturm Westermarkelsdorf
Fehmarns Strände: Der Leuchtturm Westermarkelsdorf liegt unweit des Strandes

Darüber hinaus eignet sich der Ort auch hervorragend für ein Strandpicknick und lange Spaziergänge auf dem  Deich. Haltet ihr euch vom Parkplatz aus rechts, gelangt ihr nach wenigen hundert Metern zum denkmalgeschützten Westermarkelsdorfer Leuchtturm. Manchmal auch als Leuchtfeuer am Hakenorth bezeichnet, weist er Schiffen den Weg durch den Fehmarnbelt.

Ihr bekommt an der frischen Luft immer sofort Hunger? Dann solltet ihr euch zum Strand in Westermarkelsdorf besser eigenen Proviant mitbringen, da es kein gastronomisches Angebot gibt. Für schwache Blasen ist jedoch gesorgt: Direkt hinter dem Deich steht ein Toilettenhäuschen.

Gibt es in Westermarkelsdorf einen FKK- oder Hundestrand?

Der Strand in Westermarkelsdorf ist offiziell weder für Freikörperkultur noch pelzige Vierbeiner freigegeben. Glücklicherweise zählt dieser Küstenabschnitt jedoch zu den vergleichsweise verlassenen Stränden auf Fehmarn, sodass Hunde und FKK-Baden in der Regel toleriert werden.

An den Strand grenzt direkt das Naturschutzgebiet Nördliche Seeniederung Fehmarn. Hier leben und brüten zahlreiche Wasservögel. Behaltet eure Fellnase deshalb gut im Auge und leint sie an.

6. Bojendorfer Strand: Ruhiger Badestrand im Norden von Fehmarn

Bojendorf Strand auf Fehmarn
Strandabschnitt in Bojendorf auf Fehmarn ohne Strandkörbe
  • Parkplatz: Kostenlos
  • Strandkörbe: Ja
  • Hundestrand: Ja
  • Toiletten: Ja
  • Gastronomie: Ja, ein Imbiss
  • Seebrücke: Nein

Der Küstenabschnitt bei Bojendorf ist einer der vielfältigsten Strände auf Fehmarn. Egal ob Strandkorbfan, Hundebesitzer oder Nudist: Für alle Vorlieben hält Bojendorf ein passendes Fleckchen bereit. Sogar der DLRG ist im Sommer am Strand unterwegs und sorgt für ein sicheres Gefühl beim Ostseebad. Wer einen Abstecher ins kühle Nass wagen möchte, sollte allerdings über Badeschuhe nachdenken, da der Strandabschnitt an einigen Stellen sehr felsig werden kann.

Genau wie Staberhuk, Katharinenhof oder Westermarkelsdorf fällt auch Bojendorf in die Kategorie Naturstrand. Neben Sand dominieren Kies sowie Felsen den Untergrund und in regelmäßigen Abständen spült die Ostsee Algen oder Seegras ans Ufer.

Strände auf Fehmarn: Parken in Bojendorf

Direkt am Bojendorfer Strand empfängt euch ein riesiger Parkplatz, auf dem ihr euer Auto abstellen könnt. Aber auch für Zweiradgäste ist dank einer Reihe an Fahrradständern gesorgt.

Mit der Seekiste gibt es in Bojendorf sogar einen kleinen Strandimbiss. Ihr müsst euch also nicht zwingend etwas zu Essen oder Trinken mitnehmen. Sanitäre Anlagen sind ebenfalls vorhanden.

Alles in allem geht es aber auch an diesem Strand auf Fehmarn eher gemütlich zu. Wer Action braucht und unterhalten werden will, ist hier fehl am Platz. Entspannte Leute, die ihren Urlaub zwischendurch gerne mal im Strandkorb verbringen, finden mit Bojendorf eine interessante Alternative zum vollen Südstrand.

Camping in Bojendorf: Strandcamping Wallnau

Ihr habt Lust den Bojendorfer Strand zu besuchen und möchtet länger bleiben als für ein paar Stunden? Dann ab mit euch auf den Campingplatz Strandcamping Wallnau. Hier findet ihr gute Sanitäre Anlagen, ein tolles Animationsprogramm für Kinder und große, durch Büsche voneinander abgegrenzte, Stellplätze.

Naturschutzreservat Wallnau

Wasservogelreservat Wallnau am Strand Bojendorf auf Fehmarn
Ausblick auf das Wasservogelreservat Wallnau

Am Bojendorfer Strand kommen auch Naturliebhaber auf ihre Kosten, denn das Naturschutzreservat Wallnau ist nur einen Steinwurf entfernt. Ein Abstecher hierher lohnt in jedem Fall. Neben einem kleinen Museum, in dem ihr alles Wissenswerte zur Natur rund um Wallnau erfahrt, gibt es einen großen Außenbereich, um die vielfältige Flora und Fauna Fehmarns hautnah zu erleben. Uns hatten es besonders die Schwalben angetan, die so pfeilschnell nur wenige Zentimeter an unseren Köpfen vorbeischossen, dass uns beim Zuschauen fast schwindelig wurde.

Strände auf Fehmarn: Mein Fazit

Strände auf Fehmarn: Naturstrand Staberhuk
Naturstrand Staberhuk auf Fehmarn

Die Strände auf Fehmarn sind wahnsinnig vielseitig und in einer Woche Ostseeurlaub gibt es einiges zu entdecken. Wer es gerne quirlig, bunt und laut mag, der ist mit Fehmarns Südstrand gut beraten. Für die gemütlichere Fraktion eignet sich der ruhige Strand bei Bojendorf.

Naturliebhaber können hervorragend an den oft einsamen Steilküsten von Katharinenhof und Staberhuk entspannen. Wassersportler zieht es an den Burger Binnensee oder nach Gammendorf.

Ihr habt euren pelzigen Vierbeiner im Urlaub immer dabei? Dann sind Meeschendorf, Bojendorf und Gammendorf euer Revier.

FKK-Liebhaber finden ihr perfektes Domizil am Wulfener Hals oder am Bojendorfer Strand nördlich von Wallnau.

Bedenkt jedoch, dass ihr für viele Badestrände ein gültiges Tagesticket oder die Ostseecard benötigt, sonst kann es bei einer Kontrolle schnell teuer werden. Die Ticketautomaten befinden sich meist in unmittelbarer Entfernung zum Strand.

Jetzt bleibt mir nur noch eins zu wünschen: Viel Spaß bei eurem Ostseeurlaub auf Fehmarn!


Ihr habt auch schon viele Strände auf Fehmarn gesehen? Dann lasst mir gerne einen Kommentar da und schreibt, wo es euch am besten gefallen hat. Auch Anmerkungen, Tipps und konstruktive Kritik sind wie immer ausdrücklich erwünscht. 🙂


Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Wenn du über diese Links etwas buchst oder kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Du zahlst den normalen Preis, es kostet dich nichts extra. 🙂

Empfehlungen für dich

1 Comment

Schreib einen Kommentar